SC Westfalia Kinderhaus ist zweifacher Pokalsieger

Kreispokalsieger 2013
Kreispokalsieger 2013 von links: Jule Koschinski, Wladimir Michelis, Maike Karnebeck, Artur Werner, Helga Engel, Markus Hummelt

SC Westfalia Kinderhaus ist zweifacher Pokalsieger im Tischtennis

Gleich mit einem Doppelsieg präsentierte sich der SC Westfalia Kinderhaus bei den Tischtennis-Kreispokalspielen der Damen und Herren, die am Freitag (08.02.2013) in Münster-Kinderhaus ausgetragen wurden. Wladimir Michelis, Markus Hummelt und Artur Werner setzen sich in einem hoch spannenden Finalspiel mit 4:3 gegen DJK SC Nienberge durch. Dabei war der Start der Kinderhauser mit 1:3 alles andere als geglückt. In den ersten Einzeln unterlagen Michelis gegen Geuting mit 2:3 (-8, 12, -6, 9, -4) und Hummelt gegen Winkelsett mit 1:3 (4, -8, -10, -8). Lediglich Artur Werner konnte sich im Einzel mit 3:1 (-10, 7, 8, 3) gegen Djahanbaz durchsetzen. Nach dem verlorenen Doppel von Michelis/Werner gegen Geuting/Winkelsett (-10, 4, 8, -8, -7) sah alles nach einem schnellen Sieg für Nienberge aus. Dann aber leitete Michelis mit seinem 3:1-Erfolg über Winkelsett die Wende ein (-8, 8, 7, 11). Motiviert durch diesen Sieg kippte Hummelt nach einem 0:2-Rückstand gegen Djahanbaz das Spiel und brachte mit 3:2 Sätzen (-5, -5, 8, 3, 8) den hauchdünnen Ausgleich zum 3:3. Nun lastete der ganze Druck auf dem 16-jährigen Artur Werner, der das alles entscheidende Spiel gegen Geuting antrat. Werner spielte taktisch auf hohem Niveau und lies dem angriffsstarken Nienberger durch gut platzierte Auf- und Rückschlage kaum eine Chance. Mit seinem 3:1-Sieg über Geuting (4, 6, -6, 8) gewann er für sich und seine Mannschaft den Kreispokal in der Herren-Kreisliga.

Die Kinderhauser Damen spielten sich im Halbfinale gegen den SC Sprakel nach Einzelsiegen durch Helga Engel (1) und Jule Koschinski (2) sowie einem Sieg durch Engel/Koschinski im Doppel ins Pokalfinale der Damen-Kreisliga. Hier kam es ebenfalls zur Begegnung zwischen SC Westfalia Kinderhaus und DJK SC Nienberge, in der die Kinderhauser mit 4:0 jedoch überraschend klar die Oberhand behielten. Das Finale startete mit zwei Überraschungssiegen durch Koschinski über Wensing (3:0) sowie Engel über Tegeler (3:1). Maike Karnebeck legte mit einem 3:1-Erfolg gegen Richter nach. Im anschließenden Doppel waren Helga Engel und die erst elfjährige Jule Koschinski nicht mehr zu bremsen. Sie brachten dem SC Westfalia Kinderhaus mit einem 3:0-Sieg gegen Wensing/Tegeler (8, 9, 4) den zweiten Kreispokal ein.

Beide Kinderhauser Mannschaften qualifizierten sich damit für die Bezirkspokalspiele, die am 10.2. in Ibbenbüren ausgetragen wurden. Hier reichte es für beide Teams jedoch nur fürs Halbfinale. Während die Damen mit 1:4 der Vertretung aus Westerkappeln unterlagen, scheiterten die Herren mit einem unglücklichen 1:4 gegen TTG Rosendahl. Michelis unterlag in seinem 2.Einzel nach einem vergebenen Matchball mit 2:3 gegen Bitting (9, 8, -8, -4, -11). Alle folgenden Einzel waren bereits beendet und für Kinderhaus entschieden, so dass Westfalia Kinderhaus bei einem Sieg durch Michelis im 2. Einzel die Partie gegen Rosendahl mit 4:3 gewonnen und im Finale dem FC Schalke 04 gegenüber gestanden hätte.